Musikalisches Team

Chorleiter:

Johannes Schmid

Johannes Schmid (geb. 1981) sammelte seine ersten musikalischen Erfahrungen bei den Rottenburger Domsingknaben. Parallel dazu erhielt er Instrumentalunterricht bei Domorganist Prof. Wolfram Rehfeldt und ließ sich zum nebenamtlichen Kirchenmusiker ausbilden.

Nach Abitur und Zivildienst studierte er Schul- und Kirchenmusik an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Den Examina schloss sich ein Masterstudium in Orgelliteraturspiel an der Hochschule für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart an. Zu seinen Lehrern zählten u.A. Prof. Bernhard Haas, Prof. Jürgen Essl (Orgel), Prof. Dieter Kurz und Prof. Helmut Wolf (Dirigieren). Weitere Anregungen erhielt er bei zahlreichen Meisterkursen und während seines Erasmus-Semesters am Conservatoire National Supérieur Musique in Lyon.

Im Jahr 2012 schloss sein Studium mit dem zweiten Staatsexamen für die Laufbahn des höheren Schuldienstes an Gymnasien ab und geht seither der pädagogischen Tätigkeit als Gymnasiallehrer nach.

Seit 2016 ist er zudem musikalischer Leiter der St. Michael-Chorknaben in Schwäbisch Gmünd.

 

 

Chorleiterassistent:

Simon Amend

Simon Amend wurde 1991 in Stuttgart geboren. Der Bariton begann seine musikalische Ausbildung mit Violinunterricht und im Stuttgarter Knabenchor collegium iuvenum.
Von 2011 - 2017 studierte Simon Amend an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart Schulmusik mit Hauptfach Gesang bei Prof. Thomas Pfeiffer und anschließend bei Sylvia Koncza. Seit 2016 studiert er den Studiengang Bachelor Gesang in der Gesangsklasse von Sylvia Koncza.

Zusätzlich erweitert er seine musikalische Ausbildung durch die Zusammenarbeit mit den Korrepetitoren Doriana Tchakarova, Eberhard Leuser und Götz Payer. Gemeinsam mit der Pianistin Mareike Kottmann besucht er als Lied-Duo den Unterricht von Thomas Seyboldt.
Simon Amend ist als Solist im Oratorien- und Liedbereich tätig. Diverse Konzertreisen mit dem Knabenchor collegium iuvenum, dem Kammerchor Stuttgart (Frieder Bernius), dem Kammerchor der Musikhochschule (Prof. Denis Rouger), dem figure humaine kammerchor (Prof. Denis Rouger) und dem jungen Chor der Bachakademie Stuttgart führten ihn bereits in zahlreiche Städte im In- und Ausland.

Simon Amend gewann als Ensemblesänger diverse Preise und zeichnet sich zudem besonders durch die stilgerechte Interpretation von Kunstliedern, Oratorien und Arien aus Oper und Operette aus.

„Neben dem eigenen Singen liegt mir die Vermittlung und Weitergabe von Musik sehr am Herzen. Aus diesem Grund habe ich mich für ein Schulmusikstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart entschieden und erweitere dieses durch einen Bachelor-Studiengang im Fach Gesang. Es ist für mich äußerst spannend, das selbst Erlernte direkt weiterzugeben und motivierend, die Fortschritte bei den jungen Knaben und
Männerstimmen zu hören und zu erleben“

 

 

Stimmbildner/-in:

Christian Wilms

Christian Wilms wurde in Waiblingen geboren. Während seiner Schulzeit wechselte er an das Musikinternat Michelbach / Bilz und legte dort sein Abitur ab. Bereits in dieser Zeit war er als Chor- und Orchestermitglied auf Konzertreisen im In- und Ausland.

Der Tenor begann sein Diplomgesangsstudium in Stuttgart bei Bernhard Gärtner. Im Anschluss daran belegte er den Diplomstudiengang Oper der Opernschule Stuttgart in der Klasse von Natalie Karl und schloss sein Studium 2012 erfolgreich ab.

Christian Wilms ist Stipendiat des Richard Wagner Verbandes. Meisterkurse bei KS Wolfgang Schöne und Mariette Nollen, sowie stimmlicheWeiterbildungen bei Ion Buzea und Frédérique Friess ergänzen seine künstlerische Ausbildung.  Seit einiger Zeit wird er von Rosina Ragg stimmlich betreut.

Der Tenor war bereits in jungen Jahren ein gefragter Konzert- und Oratoriensänger. Sein umfangreiches Repertoire reicht von Werken Monteverdis über Messen und Oratorien von Bach, Schütz, Händel, Mozart und Haydn bis hin zur zeitgenössischen Musik. Konzerte führten ihn unter anderem nach St. Petersburg, Ascona, Venedig, Tallin und Riga.

Darüber hinaus widmet er seine besondere Aufmerksamkeit dem Opernfach. Schon während seines Studiums debütierte er bei den Wernigeröder Schlossfestspielen. Des Weiteren war er in mehreren Produktionen im Wilhelmatheater Stuttgart beispielsweise als Orpheus in J. Offenbachs „orphée aux enfers“ sowie als Podesta in Mozarts „la finta giardiniera“ in einer Inszenierung von Sandra Leupold zu erleben. 

Er verkörperte Peter Iwanow in A. Lortzings „Zar und Zimmermann“ als auch Gabriel von Eisenstein in J. Strauss’ „Fledermaus“ beim Sommer im Züblinhaus 2013 mit dem akademischen Chor und Orchester Stuttgart unter der Leitung von Veronika Stoertzenbach.

Bei den Staufer Festspielen Göppingen war er in der Rolle des Dr. Blind in der „Fledermaus“ sowie als Ottokar im „Zigeunerbaron“ von Johann Strauss zu hören.

Zudem ist er eng mit den Nürtinger OpernAir Festspielen verbunden, bei denen er sein Debüt als Nemorino in Donizetti’s „der Liebestrank“ gab und im Sommer 2015 in der Rolle des Beppo in R. Leoncavallo’s „Bajazzo“ zu erleben war.

Quelle: https://www.christian-wilms.com/vita/
Bild von Miklos Albert

 

 

nächste Termine 

 

Christmette

24.12.18

St. Franziskus, Schwäbisch Gmünd

 

Weihnachtsvesper

25.12.18

St. Franziskus, Schwäbisch Gmünd

 

Singen unterm Weihnachtsbaum

25.12.18

Marktplatz, Schwäbisch Gmünd